Haltungsprüfung

Bei einer Haltungsprüfung wird im Prinzip die zu prüfende Leitung mittels Prüf- bzw. Absperrblase verschlossen und mit dem Prüfmedium (Luft oder Wasser) gefüllt. Bleiben während der Prüfung die gemessenen Druckverluste innerhalb der vorgeschriebenen Toleranzen, so gilt die Prüfung als bestanden. Als Regelprüfung hat sich eine Prüfung mit Luft durchgesetzt. Hierbei kann entweder mit Über- oder Unterdruck geprüft werden. Eine Luftprüfung kann beliebig oft wiederholt werden. Im Falle des einmaligen oder wiederholten Nichtbestehens der Prüfung mit Luft kann zur Prüfung mit Wasser übergegangen werden wobei das Ergebnis der Wasserprüfung dann entscheidend ist. 

  • Haltungsprüfung DN 100 – DN 1600
  • Haltungsprüfung mit Trockenwetterrinne
  • Prüfung von Eiprofilkanälen
  • Prüfung nach allen gängigen DIN Vorschriften z.B DIN EN 1610
Wir prüfen für Sie … mit uns läuft´s richtig.